Pflegefachmann/-frau (m/w/d)

Altenpfleger“, „Gesundheits- und Krankenpfleger“ und „Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger“ – diese drei Ausbildungsberufe werden zukünftig in einem neuen, generalistischen Pflegeberuf mit der Bezeichnung „Pflegefachmann“ / „Pflegefachfrau“ vereint.


Ausbildungsziel

Das Ausbildungsziel ist die Vermittlung der selbständigen, umfassenden und prozessorientierten Pflege von Menschen aller Altersstufen. Diese kann in akuten und dauerhaft stationären sowie ambulanten Pflegesituationen stattfinden. Im Rahmen der Ausbildung werden fachliche, personale, methodische und sozial-kommunikative Kompetenzen angebahnt. Die zukünftigen Pflegekräfte lernen präventive, kurative, rehabilitative, palliative und sozialpflegerische Maßnahmen kennen. Diese dienen der Erhaltung, Förderung und Wiedererlangung bzw. Verbesserung der physischen und psychischen Situation der zu pflegenden Menschen. Die Beratung und Begleitung der pflegebedürftigen Menschen in allen Lebensphasen stehen dabei im Vordergrund.

Am Ende der Ausbildung ist der Pflegefachmann / die Pflegefachfrau dazu befähigt:

selbständig

den Pflegeprozess zu organisieren und zu steuern. Das bedeutet, Pflegebedarfe zu erheben und Pflegemaßnahmen zu planen, Pflege durchzuführen und zu dokumentieren, Pflegequalität zu analysieren, zu evaluieren und zu entwickeln. Pflegebedürftige Menschen werden beraten und in ihrer Alltagskompetenz gestärkt, lebenserhaltene Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen des Arztes werden eingeleitet.

im Rahmen der Mitwirkung

ärztlich angeordnete Maßnahmen der medizinischen Diagnostik, Therapie oder Rehabilitation eigenständig durchzuführen.

interdisziplinär

mit anderen Berufsgruppen fachlich zu kommunizieren und effektiv zusammenzuarbeiten. Dabei werden individuelle, multidisziplinäre und berufsübergreifende Lösungen bei Krankheitsbefunden und Pflegebedürftigkeit entwickelt sowie teamorientiert umgesetzt.

Voraussetzungen für den Zugang zur Ausbildung:

  • mittlerer Schulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Abschluss
  • der erfolgreiche Abschluss einer sonstigen zehnjährigen allgemeinen Schulbildung.
  • oder der Hauptschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Abschluss,
    sofern

    a) eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer,
    b) ein staatlich anerkannter oder staatlich geprüfter Berufsabschluss in einem landesrechtlich geregelten Assistenz- oder Helferberuf in der Pflege von mindestens einjähriger Dauer entspricht,
    c) eine bis zum 1. Januar 2020 begonnene, erfolgreich abgeschlossene landesrechtlich geregelte Ausbildung in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe von mindestens einjähriger Dauer oder
    d) eine auf der Grundlage des Krankenpflegegesetzes in seiner Fassung von 1985 erteilte Erlaubnis als Krankenpflegehelferin oder Krankenpflegehelfer

    nachgewiesen wird.

Praktische Ausbildung:

Die praktische Ausbildung kann sowohl in einem Krankenhaus, als auch in den Einrichtungen der stationären Langzeitpflege (z.B. Pflegeheim) und der ambulanten Versorgung (z.B. mobiler Pflegedienst) erfolgen. Im Rahmen der Ausbildung sind alle drei Einsatzbereiche kennenzulernen. Außerdem erfolgen Einsätze in der psychiatrischen und pädiatrischen Pflege.

KEYFACTS

Berufsbezeichnung:
Pflegefachfrau/-mann (m/w/d)

Ausbildungsdauer:
3 Jahre

Ausbildungsstart:
01.02.2020 (#Erster; #Erste)

Kontakt

Frau Burgmaier-Münchbach

Tel. 0781/ 472 6968

bewerbung@lernraum-soziales.de


Online-Bewerbung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok